Loading...
facebookyoutube
telmail

Bushäuschen der Marke „Eigenbau“ - Dorfgemeinschaft Gütenland baut mit finanzieller Unterstützung durch die Stadt zwei Bushäuschen.

Als die Gütenlander Dorfgemeinschaft vom geänderten Beschluss des Stadtrates gehört hatte, überlegte sie nicht lange und beantragte als erster Ortsteil im Gemeindegebiet Neunburg vorm Wald direkt den pauschalen Zuschuss der Stadt in Höhe von 5.000,- € für den Neubau des örtlichen Bushäuschens. Dieses hatte nämlich seine besten Zeiten längst hinter sich und musste dringend ersetzt werden.

Bisher hätte das voraussichtlich das Aus für das Gütenlander Bushäuschen bedeutet. Denn laut dem im Jahr 2003 vom Hauptverwaltungsausschuss gefassten Beschluss sollten die Bushäuschen in den Ortsteilen nicht mehr weiter unterhalten und, sobald sie nicht mehr brauchbar sind, abgebaut werden. Im Ausnahmefall einigte man sich über die Jahre darauf, dass das Material von Seiten der Stadt gestellt wird, sollte das Bushäuschen dringend gebraucht werden. Aufbau und Unterhalt müssen aber durch die Dorfgemeinschaften erfolgen.

Bild: Stadt Neunburg vorm Wald

Mit dem Antrag der CSU-Stadtratsfraktion, dem der Stadtrat in seiner Sitzung am 30. Juli 2020 zustimmte und somit zugleich den seit 2003 geltenden Beschluss aufhob, ändert sich das nun. Ab sofort unterstützt die Stadt alle Ortsteile, die ein neues Bushäuschen brauchen – egal, ob dieses renovierungsbedürftig ist und ersetzt werden muss oder ob ein Neues gebraucht wird, weil das Alte schlichtweg schon abgebaut wurde. Konkret gibt es für die Dorfgemeinschaften hier zwei Möglichkeiten der Unterstützung: Entweder die Stadt kauft ein Standard-Bushäuschen für maximal 3.000,- € an oder die Dorfgemeinschaft erhält den pauschalen Zuschuss in Höhe von 5.000,- € von der Stadt und kann damit in Eigenregie ein Bushäuschen bauen. Die Eigeninitiative wird hier besonders gefördert, um das ehrenamtliche Engagement und den Zusammenhalt in den Ortschaften zu stärken und entsprechend zu würdigen. So entstehen, wie das Modell in Gütenland zeigt, besonders schöne Häuschen, die man so gar nicht kaufen könnte.
In Gütenland reichte das Budget sogar für zwei Bushäuschen, die noch vor dem erneuten Lock-Down aufgestellt wurden. Im Frühjahr erfolgen dann noch die entsprechenden Pflaster- und Außenarbeiten. Bis dahin öffnen hoffentlich auch wieder die Schulen, damit die Bushäuschen denjenigen, d.h. den Schülerinnen und Schülern, für die die Bushäuschen gedacht sind, zugutekommen können.

Bilduntertitel: Erster Bürgermeister Martin Birner zeigte sich begeistert von der Qualität und bedankte sich bei der Dorfgemeinschaft Gütenland. (Hinweis: Bild wurde vor den erneuten Ausgangsbeschränkungen aufgenommen)