Loading...
facebookyoutube
telmail

Pfalzgrafencenter Neunburg vorm Wald

Die Fa. Winderl Immobilien beabsichtigt an seinem Standort an der Senft-Mayer-Str. 1 – 4 in Neunburg vorm Wald die Errichtung eines Fachmarktzentrums, dem sog. „Pfalzgrafencenter“.

Dort soll ein dringend benötigter Drogeriemarkt angesiedelt werden. Des Weiteren sind Lebensmitteleinzelhandel, ein Schuhmarkt, sowie ein Textilmarkt geplant. Der bereits am Standort bestehende Paperpoint sowie ein weiterer Netto-Lebensmitteleinzelhandel befinden sich im Eigentum der Fa. Winderl und sollen erweitert, auf dem Areal verlagert, sowie funktional in das Planvorhaben integriert werden.

Beim geplanten Drogeriefachmarkt, dem Schuhmarkt und dem Bekleidungsfachmarkt handelt es sich um Neuansiedlungen in Neunburg vorm Wald. Bei den beiden Lebensmitteleinzelhandelsbetrieben und dem Fachgeschäft Paperpoint liegen Umsiedlungen innerhalb des Stadtgebietes bzw. innerhalb des Planungsgebietes vor.  Die Gesamtverkaufsfläche beträgt 4.610 m². 

Auf der Grundlage der inzwischen weiterentwickelten Planungskonzeption soll nun ein Bebauungsplanverfahren durchgeführt werden. Der Stadtrat der Stadt Neunburg vorm Wald hat in seiner Sitzung am 22. Januar 2015 beschlossen, den Bebauungsplan „Sondergebiet großflächiger Einzelhandel Pfalzgrafencenter“ in Neunburg vorm Wald aufzustellen.

Derzeit läuft hierfür das Bebauungsplan-Aufstellungsverfahren. Das Planungsgebiet liegt am westlichen Ortsrand von Neunburg vorm Wald. Im Norden grenzt unmittelbar die frühere Staatsstraße St 2151, jetzt Gemeindeverbindungsstraße, im Westen das staatliche Berufsbildungszentrum an. Im Norden und im Osten liegen gewerblich genutzte Flächen der BayWa AG an das geplante Sondergebiet an.

Der künftige Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes umfasst nach dem derzeitigen Stand der Planung folgende, im beiliegenden Planentwurf dargestellten Grundstücke: FlNrn. 542, 550/12, 547, 547/1, 547/2,  547/3,  der Gemarkung Neunburg vorm Wald. Das Planungsgebiet umfasst somit eine Fläche von insgesamt 20.905 m².

Der Investor plant, das Bauleitplanverfahren heuer durchzuführen und erfolgreich abzuschließen und dann im kommenden Jahr mit dem Bau des Pfalzgrafencenters zu beginnen.

Ziel der Stadt und des Vorhabenträgers ist es, im Standort Neunburg vorm Wald Kaufkraft zu halten, in den vergangenen Jahren verloren gegangene zurück zu holen und nach Möglichkeit neue zu gewinnen sowie bestehende Versorgungslücken zu schließen. Dafür bietet das von geplante Fachmarktzentrum in der Senft-Mayer-/Amberger Straße mit dem dort vorgesehenen Besatz die Gewähr. Die Stadt Neunburg vorm Wald kann sich glücklich schätzen, wenn Einzelhandelsketten wie Deichmann, Takko oder andere sich für Neunburg vorm Wald entscheiden. Natürlich wollen wir diese in Neunburg sehen; und wenn die Ansiedlung in der Innenstadt nicht möglich ist, weil alle diese Betreiber einen Innenstadt-Standort ablehnen, dann muss deren Ansiedlung im Interesse einer gesamtstädtischen Entwicklung auch außerhalb zugelassen werden. Dies umso mehr, als auch das Fachmarktzentrum einerseits ein „integrierter Standort“, nach der ISEK-Fortschreibung sogar ein Nahversorgungsstandort ist und andererseits damit auch Brachflächen sinnvoll nachgenutzt werden.